10 Follower
22 Ich folge
LieLu

LieLu

Fünf am Meer (Emma Sternberg)

 

Erschienen:

Mai 2016

Seitenzahl: 464

Verlag: Heyne Verlag

Taschenbuch: 9,99 €

ISBN: 3453421639

 

Die Autorin

 

Emma Sternberg, geboren 1979, hat schon fast überall gewohnt: in Hamburg, in Oberbayern, in Frankfurt, in Berlin. Wo es am schönsten ist? Natürlich immer da, wo sie noch nicht gewesen ist – das ist ja die Krux mit dem Leben.

 

Fünf am Meer

 

Als Linn von ihrem Freund Martin betrogen wird, bricht für sie eine Welt zusammen. Allerdings folgt auf Schatten ja bekanntlich auch Licht und das Glück steht bei Linn in Form eines jungen Rechtsanwaltes vor der Tür, der ihr eine Erbschaft ankündigt. Kurzerhand entschließt sie sich in die USA zu reisen und sich das Haus, welches sie von einer Großtante geerbt haben soll, in den Hamptons anzuschauen. Dort lernt sie die fünf lebenslustigen Mitbewohner kennen. Diese wachsen ihr schnell ans Herz, als sie gemeinsam Granatapfel-Manhattans und Storys über Linns interessante Tante Dorothy zum Besten geben. Doch dann taucht ein Journalist in den Hamptons auf, der wohl mehr zu wissen scheint, als Linn lieb ist.

 

Fazit

 

Ein interessanter Roman, welcher Lust auf Sommer, Sonne, Strand und Meer macht. Die Hautprotagonistin Linn begibt sich nach einer schweren Trennung in die Hamptons, um dort ihr Erbe anzutreten. Dort kommt alles anders als gedacht und Linn weiß bald nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Die fünf Senioren im Haus sind grundverschieden und Linn weiß nicht, was sie tun soll, als sie vor eine schwere Entscheidung gestellt wird. Als dann jedoch der attraktive Journalist Alan auftaucht, scheint sich das Blatt zu wenden.

 

Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist locker leicht und macht Lust auf den Sommer. Man kann sich sehr gut in die Protagonisten hineinversetzen und wünscht sich fast nichts mehr, als ebenfalls in dem Haus in den Hamptons zu wohnen. Das gefiel mir an dem Roman richtig gut. Auch die sommerliche Atmosphäre ist in jeder Seite und fast jedem Satz spürbar. Allerdings konnte ich keine wirkliche Tiefe in dem Buch erkennen. Für mich blieb die gesamte Handlung ziemlich an der Oberfläche und auch das Schicksal der Protagonisten konnte mich nicht berühren. Das ist unglaublich schade, denn der Roman hat wirklich Potenzial.

 

Mich sprach vor allem das wunderschön gestaltete Cover an, welches durch seinen sommerlichen Hintergrund, die Blautöne und die bunt gestalteten Buchstaben des Titels, förmlich URLAUB und SOMMER schreit. Und obwohl ich den Roman schnell durchgeschmökert hatte, war ich nach dem Ende nicht wirklich zufrieden. Ich hatte mir leider ein wenig mehr erhofft. Auch die Protagonistin Linn, welche im Roman die Hauptrolle spielt, war für mich nicht wirklich authentisch.

 

Das ist wirklich schade, aber nicht mehr zu ändern. Trotzdem war der Roman unterhaltsam und ansprechend. Sommerlich, leicht.

 

http://immer-mit-buch.blogspot.de/2016/08/rezension-funf-am-meer-sommerlich.html